CyberGhost im Test 2021: Preiswerter, sicherer und seriöser VPN-Anbieter

Wer sich im Internet möglichst anonym bewegen und dabei so wenig digitale Fuß- und Fingerabdrücke wie möglich hinterlassen möchte, hat im 21. Jahrhundert mit einem professionellen VPN-Server genau die richtige Lösung gefunden. CyberGhost bietet uns einen VPN-Dienst an, mit dem wir uns anonym durch das Internet bewegen können, wodurch unsere Schritte im Internet nur sehr schwer oder gar nicht zurückverfolgbar sind. 

Wer möchte, kann die Premium-Version kostenlos testen. Ist die Testversion abgelaufen, könnt ihr den Account upgraden oder ganz einfach das kostenlose Add-On für den Browser installieren. (Verfügbar für Chrome, Firefox, Apple, Windows, Mac, Android, FireTV, und mehr)

Die Funktionsweise ist denkbar einfach:

Indem wir uns über ein privates Netzwerk von CyberGhost in das World-Wide-Web begeben, greifen wir über dieses Netzwerk auf die gewünschten Informationen im Internet zu. Wir surfen somit also nicht mehr direkt mit der eigenen IP-Adresse im Web, sondern mit der IP-Adresse von CyberGhost. Wenn du über den CyberGhost VPN-Server eine Website besuchst, können weder der Webseitenbetreiber, noch andere Parteien deine IP-Adresse einsehen. Stattdessen wird die CyberGhost IP-Adresse ersichtlich, welche für dich eine Verbindung zur gewünschten Seite herstellt. Ausschließlich der VPN-Anbieter kennt in diesem Fall deine IP-Adresse. 

Wer also mit einem VPN-Server anonym im Internet surfen möchte, sollte sich vorher vergewissern, dass es sich dabei um einen wirklich seriösen Anbieter wie CyberGhost handelt, welcher deine IP-Adresse mit absoluter Diskretion behandelt.

Welche Funktionen bietet CyberGhost

CyberGhost ist mit Netflix kompatibel und ermöglicht es, mit insgesamt 7 Geräten pro Account anonym im Internet zu surfen. Das funktioniert dank der deutschen Benutzeroberfläche ohne eine sprachliche Barriere. Anders, als bei manch anderen VPN-Anbietern, welche nur die englische Sprache anbieten. Als Protokolle kommen hier OpenVPN sowie IKEv2, WireGuard und L2TP/IPSec zum Einsatz.

CyberGhost bietet eine umfangreiche Palette an VPN-Clients, sodass wir den Service des Anbieters mit so ziemlich jedem Endgerät nutzen können. Sei es das Smartphone, dein Tablet, ein gängiger Computer oder ein Mac. Auch ein W-LAN-Router wie die Fritz!Box 6490 konnte wunderbar mit dem Windows Client auf die CyberGhost Server zugreifen. 

Voraussetzung dafür, dass ihr euren Router mit CyberGhost verbinden könnt, ist die Open WRT-OS Technologie. Das ist unter anderem bei Geräten von Netgear oder auch ASUS der Fall. Zudem könnt ihr euch via Spielekonsole ebenso mit den CyberGhost VPN-Servern anonymisiert durch das Internet bewegen. Sollte doch mal etwas nicht klappen, steht uns der Support von CyberGhost 24 Stunden am Tag und 7 Stunden die Woche bei jeglichen Fragen sowie Anregungen zur Verfügung. Viele Fragen können jedoch bereits durch das umfangreiche FAQ gelöst werden.

Wenn ihr das Angebot von CyberGhost zunächst kostenlos testen möchtet, braucht ihr dafür nicht mal einen kostenlosen Account erstellen, sondern könnt ganz einfach das Firefox- oder Chrome-Plugin verwenden, welches für gewöhnlich in nur wenigen Sekunden installiert ist.

 

Die Benutzerfreundlichkeit von CyberGhost

Die Benutzerfreundlichkeit von CyberGhost bietet eine klare, einfache Struktur. Sobald wir den Client installiert haben, erscheint in der Task-Leiste das Icon von CyberGhost: Ein durchsichtiger Geist mit gelben Augen, umgeben von einem gelben Kreis. Mit nur einem Klick könnt ihr die minimierte Ansicht öffnen, ein zweiter Klick führt uns zur kompletten App-Oberfläche mit allen verfügbaren Optionen.

Die Geschwindigkeit der CyberGhost VPN Server

Im Test konnte ermittelt werden, dass die Upload-Geschwindigkeit bei den CyberGhost Servern etwa 18 bis 20 Mbit pro Sekunde beträgt. Das ist eine ordentliche Menge und somit eine angemessene Geschwindigkeit, um auch größere Datenmengen in kurzer Zeit hochzuladen. Damit kommen wir auf bis zu 60 GB, die wir pro Stunde via CyberGhost VPN Server ins Worldwide-Wide-Web hochladen können. Die Downloadgeschwindigkeit ist mit bis zu 80 MBit pro Sekunde noch deutlich schneller. Umgerechnet können wir mit dieser Geschwindigkeit ein Datenvolumen von bis zu 280 GB und mehr pro Stunde downloaden oder auch streamen.

 

Das Preis-Leistungsverhältnis bei CyberGhost

CyberGhost bietet verschiedene Tarife für die Nutzung der VPN-Server an. Dabei ist so ziemlich jeder Tarif annehmbar, während ein Tarif besonders günstig ist und mit gerade mal 2 Euro im Monat wirklich sehr preiswert. Dabei handelt es sich um den 39-Monatstarif für insgesamt 78 Euro. Das 2-Jahres-Abo ist der nächstgünstige Tarif mit 3,19 Euro pro Monat. Das Abonnement für ein Jahr liegt bei 3,75 Euro und ist ebenfalls recht preiswert, während das Monatsabo mit 11,99 Euro deutlich teurer ist.

Dabei müssen wir uns um unser Geld absolut keine Sorgen machen, denn wenn wir der Meinung sind, dass wir bei CyberGhost falsch investiert haben, können wir ganz einfach die Geld-zurück-Garantie in Anspruch nehmen, welche 45 Tage lang gilt und beim Monatsabo für 14 Tage zählt.

Es gibt zwar keine kostenlose Vollversion von CyberGhost, dafür allerdings eine Chrome und Firefox Erweiterung, welche kostenlos genutzt werden kann und uns mit einem CyberGhost VPN Server verbindet.

Wie sicher ist CyberGhost wirklich

Für die notwendige Sicherheit sorgt bei CyberGhost die AES-256 Verschlüsselung. Euer Datenverkehr wird also als codierter VPN-Traffic mit der Verschlüsselungstechnologie über einen VPN-Server geleitet. Dabei werden keine Log-Dateien erstellt und eure eigene IP-Adresse wird von CyberGhost durch eine dedizierte IP-Adresse verborgen. Der Service von CyberGhost bietet nicht nur eine 256-Bit-Verschlüsselung, welche auch das Militär verwendet, sondern verbirgt die IP-Adresse ebenfalls an öffentlichen Orten sowie Hotspots. 

Ländersperren, die bei Streaming-Diensten bestehen können, werden mit dem CyberGhost VPN-Server ganz einfach umgangen, indem ein anderes Land als Ausgangspunkt vorgetäuscht wird. Eine clevere, geniale Funktion, die sich hoher Beliebtheit erfreut.

Wer voll und ganz auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auch bei der VPN-Nutzung regelmäßig den Cache leeren, um jegliche Spuren im Sinne der Anonymität zu beseitigen. Außerdem kann es – wenn man auf hundertprozentige Sicherheit setzen möchte – sinnvoll sein, nach dem Standort des Unternehmens zu suchen. 

Wir alle erinnern uns an den NSA Skandal und somit ist ein Standort in Rumänien, wie es bei CyberGhost der Fall ist, zumindest auf den ersten Blick deutlich sicherer, als in den USA. Werfen wir einen genaueren Blick auf diese Thematik, so sehen wir, dass CyberGhost nicht nur aus Rumänien agiert, sondern nach eigenen Angaben über mehr als 6.800 Server in 90 verschiedenen Ländern verfügt. Wer den VPN-Server als aktiver Nutzer eines CyberGhost Abonnements nutzen möchte, wird zunächst automatisch mit einem Server verbunden, der aktuell über eine geringe Auslastung und somit hohe Kapazitäten verfügt. Allerdings können wir uns auch ganz konkret für einen bestimmten Server entscheiden.

In jedem Land herrschen unterschiedliche, gesetzliche Regelungen. Während es in dem einen Land ein Leichtes für die Regierung und Behörden ist, die Protokolle eines VPN-Anbieters zu durchleuchten, gibt es in anderen Ländern stärkere Regulierungen.

Wer absolut auf Nummer sicher gehen möchte, kann zum gewöhnlichen Premium Tarif außerdem einen Aufpreis von 4,99 € pro Monat bezahlen, um die speziellen Spy Server von CyberGhost nutzen zu können.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.